SYSTEM:           GameBoy Advance
ENTWICKLER:
Vicarious Visions

GENRE:             Jump'n Run
SPIELER:          1-2 Spieler
HANDBUCH:    Mehrsprachig
Speicher:           Batterie

SCHWIERIGKEIT:    3-8
SECRETS:                JA
SPRACHHÜRDE:    Keine
PREIS:                       ca.50 Euro
TERMIN:                     Erhältlich

Dieser Testbericht wurde geschrieben von Matthias Engert am 22.03.2002


CHEATS: JA
KOMPLETTLÖSUNG: NEIN
TIME TRIAL / SCORES: NEIN

Das sicherlich am härtesten umkämpfte Genre auf dem GBA ist seit jeher das Jump'n Run Genre. Was auch heißt das sich die Hersteller schon einiges einfallen lassen müssen um hier zu bestehen. Um meinen bisherigen Favoriten Wario Land 4 zu verdrängen muß schon was ganz besonderes her. Spyro war seinerzeit nah dran, auch wenn man ihn aufgrund des Viewpoints im Spiel nicht ganz mit Wario vergleichen konnte. Nun kommt aus dem gleichen Hause Universal - Crash Bandicoot, der in der Videospiellandschaft auch kein unbekannter ist. Nachdem das Spiel nun durch ist steht fest das Wario, wenn auch knapp seinen Meister gefunden hat. Crash punktet in allen Belangen und setzt sich an die Spitze des Jumper Genres. Zunächst bietet natürlich auch der gute Crash ein Story. Hintergrund des Spiels ist der finstere Cortex, der mit finsterer Mine durch's All düst und an seiner neuesten Errungenschaft werkelt, dem Schrumpfstrahl. Mit seiner Hilfe gelingt es Cortex die Erde auf ein paar Meter zu schrumpfen. Und damit alles was sich darauf befindet. Nur mit Hilfe von Kristallen und Edelsteinen auf der Erde gelingt ihm dieser Plan. Wie sollte es anders sein kommt Ihr in Form des gute Crash in's Spiel und seid mal wieder die letzte Hoffnung und müßt euch auf die Suche nach den Kristallen und Edelsteinen machen und vielen anderen Dingen.... Das in komplett deutsch gehaltene Spiel beginnt nach dem Vorspann in Form schön gemachter Standbilder schlicht mit einem 2 Punkte Hauptmenu. Spiel starten und den Credits. Das Spiel bietet 4 Batterieplatze, von denen Ihr einen auswählt und auf dem Level Bildschirm landet. Das Spiel bietet euch 4 Welten mit jeweils 5 Action Leveln und einem Endgegner Level. Also vergleichbar mit Wario Land 4. Dabei hat man es hier recht interessant gelöst. Die Welten an sich könnt Ihr nur hintereinander spielen. Ihr müßt also alle Action Level lösen um den Endgegner anwählbar zu machen und diesen besiegen um zur nächsten Welt vorzurücken. Die Actionlevel pro Welt sind allerdings frei wählbar. Crash Bandicoot XS ist wie Wario ein Spiel in dem sich der Charakter mit der Zeit entwickelt. Das heißt das Ihr neue Moves und Aktionen bekommt sobald Ihr eine Welt abgeschlossen habt. Was auch bedeutet das Ihr im Spiel alles mehrmals spielen könnt und müßt um alles zu bekommen. Wie bei Wario mit seinen CD's und Truhen ist auch hier durchspielen das eine, alles erreichen das andere. Etwas das mir immer wieder sehr gefällt. Ebenso motivierend das in eurem Savegame neben gefunden Dingen auch eine Prozentanzeige vorhanden ist. Spielt Ihr es das erste mal durch sind 34% das mögliche erreichbare. Auf dem Level Bildschirm könnt Ihr jederzeit speichern. Im Level selber nicht. Wollt Ihr loslegen drückt man die A-Taste und wird in das angewählte Level gebeamt. Jetzt beginnt die eigentliche Jumper Action.


Wobei dies nur einen Teil des Spiels darstellt. In diesen Bereichen erwartet euch sehr viel Abwechslung, aber nichts weltbewegend neues im Jumper Genre. Crash's Anfangsaktionen sind laufen, springen, rutschen, kriechen und seine Wirbelattacke um sich Gegnern zu erwehren. Schön ist das die Animationen gelungen sind. Man sieht genau wann man mit Crash von einer Kante abspringen muß. Die Steuerung ist gelungen und wird im späteren Verlauf noch aufgepowert. Ziel in diesen Leveln ist es eine Endplattform zu erreichen. Beim ersten durchspielen des Games ist weiterhin das Ziel in jedem Level einen Kristall zu finden. Nur wenn Ihr alle 20 davon habt könnt Ihr Cortex entgegentreten. Die Level teilen sich in verschiedene Umgebungen, wobei mir grafisch, was die 2D Jumper Level angeht Wario besser gefallen hat. Mal geht es in einer Art Kanalisation zu Werke, Eiswelten, Unterwasser Leveln oder einem Art Dschungel Terrain. Dabei sind alle Welten gemischt mit diesen Umgebungen. Die Größe der Level ist ebenfalls mit Wario Land 4 vergleichbar, sind aber Action- und Geschicklichkeitslastiger. Hatte man bei Wario mehr Rätsel zu lösen wie Schalter, Schneeball oder Flugaufgaben ist es bei Crash die Action seiner Umgebung. So existieren eine Vielzahl verschiedener Kistenarten. Einfach welche die einsammelbaren Wumpa Früchte beherbergen, Fragezeichen Kisten, die alles mögliche enthalten oder Extra Leben. Wesentlich knackiger sind oftmals die explosiven Kisten. Das beginnt bei einer einfachen TNT Kiste. Springt Crash drauf zählt sie von 3 herunter und explodiert mitsamt der Umgebung. Attackiert er die Kiste z.b. mit der Wirbelattacke geht sie gleich hoch. Daneben gibt es die Nitro Kisten, die sofort hochgehen und oft für Kopfzerbrechen sorgen. Weiterhin gibt es Schlitz Kisten die wie eine Slot Machine funktionieren und im richten Zerstörungsmoment verschiedene Items ausgeben. Ganz ohne Rätsel kommt aber auch Crash nicht aus. Wenn auch wesentlich linearer. Kisten mit Ausrufezeichen aktivieren oder deaktivieren Dinge im Level, die aber meist nicht weit weg sind. Zu guter letzt gibt es Action Kisten, die als Trampolin dienen und somit Crash erlauben höher zu springen. Das gemeine ist oft das verschiedene Varianten miteinander verschmolzen sind und man überlegen muß welche man zuerst zerstört um vielleicht an eine wichtige heran zu kommen ohne ein TNT Kiste zur Explosion zu bringen. Eine weitere Kiste beherbergt den guten Aku Aku, oder besser gesagt seine Maske. Etwas das eine Abwertung des Spiels verhindert. Denn einer der Kritikpunkte ist für mich eine völlig fehlende Lebensleiste. Im Normalzustand reicht ein Treffer oder Berührung und Crash ist erledigt. Entweder Ihr habt einen der zahlreichen Rücksetzpunkte gefunden oder aber beginnt von vorn.

Mit einer gefundenen Aku Maske, der ab da um euch herum kreist habt Ihr einen Trefferpunkt mehr. Das ganze kann in 3 Stufen aufgepowert werden und entschärft die fehlende Lebensleiste wieder etwas. Ansonsten erwartet den Spieler alles was im Jumper Genre zuhause ist. Plattform Springen, bewegliche Objekte, Zeitkritische Dinge wie drehende Plattformen und reichlich Hindernisse in Form der Kisten oder eben den Gegnern, die es in vielen Formen gibt. Im Normalfall aber mit der Wirbelattacke locker machbar. Die Eislevel bieten auch hier Untergründe zum rutschen, wobei das Lauf und Sprungtiming gut klappen sollte. Mit der Zeit ertappt man sich dann immer wieder beim Entdecken von Wegen die garnicht begehbar sind. Wie das? Hier greift das von Wario schon bekannte Feature. Schafft Ihr eine Welt bekommt Ihr als Dank auch eine neue Fähigkeit. Das beginnt bei einem Powerwurf mit dem Crash auch harte Objekte zerstören kann, geht über den Doppelsprung um höher zu kommen, einer besseren Wirbelattacke um auch Gleiten zu können in der Luft und endet im Turbolauf, mit dem Crash zum Flitzebogen wird. Nicht nur eine Zugabe sondern dringend erforderlich. Denn habt Ihr das Spiel einmal durch müßt Ihr um das Spiel final zu beenden nun alle Level nach neuen Wegen erforschen und die Edelsteine finden. Manchmal abartig versteckt wecken sie Erinnerungen an die Truhen in den Wario Land Spielen. Und noch was wird möglich. Geschaffte Level haben jetzt einen internen Time Trial. Geht Ihr ein zweites mal in ein Level könnt Ihr eine Uhr aktivieren und versuchen das Level unter der vorgegeben Zeit zu schaffen. Je nachdem wie gut Ihr seid gibt es 3 verschiedene Auszeichnungen. Langweilig wird es hier nicht. Doch wäre all das nicht genug um Wario vom Thron zu stoßen. Diesen Kick bringen andere Dinge, die bis jetzt nur Spyro in dieser Form brachte. Pseudo 3D Level. Zum einen lauft Ihr im Screen auf euch zu, während euch ein großes Monster verfolgt. Dabei müßt Ihr Hindernissen ausweichen, schnell sein und Items einsammeln. Technisch absolut Klasse. Noch besser gefallen mir die verschiedenen Flugeinlagen. Hier fliegt Ihr paktisch in das Bild wie seinerzeit bei so vielen SNES Flugshootern und ballert auf Kisten, Raketen, Bomben und fliegende Gegner. Neben Spyro ist Crash das einzige Spiel das dies in dieser Form zu bieten hat. Anspruchsvoll und technisch wie grafisch sehr gut macht das sehr viel Laune. Auch diese Level sind schön gestreut, so das die Abwechslung nicht zu kurz kommt. Genau diese Masse an Features sorgt für mich im Endeffekt für das leicht bessere Abschneiden gegenüber Wario Land 4. Auch wenn mir grafisch und und vom Rätselanteil her die Nintendo Konkurrenz besser gefällt. Auch beim Sound ist Wario einen Tick besser. Spielerisch geben die 3D Level den Ausschlag. Eine nette Zugabe ist das Tauschen von Spielständen mit einem Freund. Kein Spielen gegeneinander kann man so einem genervten Crash Spieler mit dem eigenen Savegame aushelfen. Schade das sich das Savegame nicht per Action Replay ziehen läßt. Wäre sicher auch interessant. Was den Schwierigkeitsgrad angeht ist Crash teilweise anspruchsvoller, was aber vor allem an der fehlenden Lebensleiste liegt, die keinen Fehltritt erlaubt wenn man nicht gerade eine Maske dabei hat. Ich bin kein Freund dieses Features, kann aber durch die Maskenoption damit leben. Alle die auf der Suche nach einem Klasse Jumper sind und lange spielen möchten sollten zugreifen. Wario Spieler die was neues wollen sind hier genau richtig.


PLUS - MINUS LISTE

+ Geniale 3D Level
+ Entwickelbarer Charakter
+ Lange Spielzeit
+ Komplett deutsch

- Keine Lebensleiste
- Jumper Level bieten altbekanntes

ZUSATZINFOS / LINKS

- Entwickler V.Visions
- Publisher Vivendi

 

KONKURRENZ

- Kao the Kangaroo
- Expedition der Stachelbeeren
- In einem Land vor unserer Zeit
- Feivel der Mauswanderer
- Monster AG
- Scooby Doo
- Inspector Gadget Advance
- Prehistorik Man
- Planet der Affen
- Atlantis
- Power Rangers Time Force
- Lady Sia
- Spiderman
- Donald Duck Advance
- Batman Vengeance
- Wario Land 4
- Mario Advance
- Rayman Advance
- Earthworm Jim
- Pinobee: Quest of Heart
- Pitfall: The Mayan Adventure

WERTUNG

GRAFIK:
85%

MUSIK/SOUNDEFFEKTE:
83%

MULTIPLAYER:
--%

GESAMTWERTUNG:
84%

 


LESERMEINUNGEN

- Stefan Müller

Meinungen, Anregungen und sonstiges zum Test bitte an info@mag64.de

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

Zurück zum Seitenanfang