SYSTEM:           GameBoy Advance
ENTWICKLER:
Nintendo

GENRE:             RPG Adventure
SPIELER:          1-4 Spieler
HANDBUCH:    Mehrsprachig
Speicher:           Batterie

SCHWIERIGKEIT:    3-8
SECRETS:                JA
SPRACHHÜRDE:    Keine
PREIS:                       ca.45 Euro
TERMIN:                     Erhältlich

Dieser Testbericht wurde geschrieben von Matthias Engert am 11.12.2003


CHEATS: NEIN
KOMPLETTLÖSUNG: NEIN
TIME TRIAL / SCORES: NEIN

Der GBA an sich ist nun schon eine lange Weile auf dem Markt. Dazu reichlich Titel um Nintendo's Superstar Mario. Was die Fans des Klempners allerdings seit Start des GBA vermissen ist ein brandneues Mario Spiel. Nichts gegen die neu aufgelegten Klassiker, aber gegen ein komplett neues Mario Game hätte wohl niemand etwas. Erst jetzt Ende 2003 erhört Nintendo diese Rufe und bringt mit Mario & Luigi dieses komplett neue Spiel. Dabei schlägt Nintendo gleich mal 2 Fliegen mit einer Klappe. Neben einem neuen Spiel wärmte man ein Spielprinzip auf das man eigentlich fast schon wieder vergessen hat. Viele Spieler erinnern sich sicherlich noch an die Paper Mario Zeiten auf dem N64. Ein damals erfrischendes Spielprinzip, das trotz sehr kindlicher Grafik viele Fans fand. Genau dieses Spielprinzip kommt auch in der Superstar Saga zum tragen, wobei dies nur ein Teil des Gameplay's ausmacht. Nicht umsonst steht auch Luigi auf dem Spieletitel. So sollten viele Aspekte in dieses Spiel einfließen, die das Zeug haben das Spiel zu einem Top Hit zu machen. Zunächst jedoch bietet Nintendo auch hier wieder mehrere Spiele in einem. Neben dem Hauptspiel Superstar Saga findet man ebenfalls wieder Mario Bros. und die Battle Variante auf dem Modul, wie es auch die anderen Mario Advance Teile bieten. Vorteil das für den Multiplayer Part mit mehreren Modulen auch die Mario Advance Teile mit diesem Spiel gelinkt werden können. Nach der Wahl der Sprache, die auch Deutsch bereithält wählt man nun sein gewünschtes Spiel oder schaut in den Optionen nach dem rechten. Wieder enthalten ist hier ein Rumble Feature, sofern man das Spiel am GameBoy Player zocken möchte und damit auch fühlbar die Aktion am GCN Pad mitverfolgen kann. Wählt man ein neues Spiel an darf man zunächst wieder einen von 3 Speicherslots wählen, auf dem von nun an euer Abenteuer gesichert wird. Leider ist das Spiel das erste von Nintendo von dem sich kein Savegame über das AR ziehen läßt. Hätten dies wie immer wenn es geht gerne mit angeboten. Das in diesem Spiel so ziemlich alles anders als sonst ist merkt man schon an der Story, die einiges an Überraschungen bereithält. Eine böse Hexe hat Princess Peachs schöne Stimme gestohlen und gegen Sprengkörper ausgetauscht! Im Mushroom Kingdom bricht Chaos aus und Mario und Luigi machen sich zum Schloss auf und treffen Bowser, der gerade angekommen ist, um die Prinzessin zu entführen. Als sie herausfinden, was passiert ist, schließen sich die Todfeinde zusammen und verfolgen die Hexe in das benachbarte Königreich. Was sich so schon kurios liest erfährt durch einen sehr gelungenen Humor im Spiel eine Aufwertung. Allein der Vorspann in den dies alles eingepackt ist dürfte Nintendo Kennern gefallen. Viele kleine Mimenspielchen und die detaillierten und farbenfrohen Umgebungen samt der Charaktere lassen den Spieler schnell schmunzeln.


Was dabei schon hier auffällt das Luigi eigentlich immer irgendwie der Dumme ist und mehr als ihm wohl lieb ist im Spiel auf die Schippe genommen wird. Dazu besitzen beide Helden kleine Sprachsamples, die dies unterstützen. Bevor man so jedoch in das Spiel startet wird man gleich zu Beginn mit einem kleinen Tutorial begrüßt. Wer sonst außer Toad macht dies und führt euch in die Grundlagen der Steuerung ein. Auch hier macht der Spieler Kontakt mit etwas völlig neuem. Denn Ihr übernehmt im Spiel die Steuerung beider Charaktere. Dabei teilt sich das Spiel in einen Adventure Screen und einen Battle Screen wie es so auch Paper Mario bot. In der Grundform rennen beide Charaktere automatisch hintereinander her. Per Starttaste kann man den Vordermann bestimmen und lenkt nun mit dem Steuerkreuz. Dabei ist im Adventure Part die Sicht schräg von oben auf das Geschehen. Dabei so angelegt das Ihr Höhenunterschiede erkennt. Also muß ja auch gesprungen werden. Auch hier ist das ganze zwar ungewohnt am Anfang, aber durchdacht gemacht. Hier kommen nun die A und B Taste zum Zuge. Je eine Taste für einen Charakter. Drückt Ihr A springt Mario und bei B Luigi. Geht es über Treppen nach oben müßt Ihr also einen immer wieder nachziehen. Sieht lustig aus, klappt aber perfekt. Ihr könnt so z.b. an die berühmten Würfel in der Luft springen um Items zu erhalten. Doch das ist wiegesagt nur ein Teil des ganzen. Sobald Ihr in das sogenannte Bohnenland transportiert wurdet beginnt auch der zweite Part im Spiel - das Rollenspiel und Battle Feature die jetzt ineinander greifen. Trefft Ihr z.b. auf umherwuselnde Gegner, die meist der Nintendo Welt entstammen, so schwenkt der Bildschirm um auf den Battle Screen. Hier stehen nun die Kontrahenten in einem Bildschirm gegenüber. Links Mario und Luigi und rechts der oder die jeweiligen Gegner. Auch hier bleibt alles beim A und B Prinzip. Sämtliche Aktionen Mario's werden mit A ausgeführt und bei Luigi erneut mit der B-Taste. Im Verlauf des Spiels erhaltet Ihr 4 verschiedene Aktionsmöglichkeiten um hier zu agieren. Dabei geht dies Rundebasiert vonstatten, was den hier fehlenden Pausenmodus relativiert. Seid Ihr am Zuge scrollt Ihr durch ein Menu und könnt nun je nach Fortschritt im Spiel verschiedene Möglichkeiten anwählen. Wahlweise mit mehreren Möglichkeiten einen Gegner mit einem Charakter allein angreifen, eine sogenannte Bruder Attacke starten, Items einsetzen um z.b. die Gesundheit zu regenerieren oder um zu Fliehen, was allerdings mit viel Münzenverlust verbunden ist. Jetzt kommt das zum Tragen was auch in Paper Mario den Spaß ausmachte. Das Timing im Kampf, das der Spieler voll kontrolliert. Wählt Ihr z.b. eine Sprungattacke so wählt man einen Gegner aus und Mario legt beispielsweise los.

Er springt selbsttätig auf den Gegner und zieht dem Gegner ohne euer zutun einen gewissen Wert an Lebensenergie ab. Drückt Ihr aber im richtigen Moment die Charaktertaste könnt Ihr bei perfektem Timing wesentlich mehr abziehen und den Gegner so logischerweise schneller besiegen. Das gleiche gilt in der Vereidigung wenn Gegner auf euch zulaufen. Springt man hier im richtigen Moment, so kann man praktisch einen Konter ausführen ohne selber Energie zu verlieren. Dabei geht der Kampf solange bis entweder alle Gegner eliminiert sind oder Ihr beide Charaktere verliert. In den Team Attacken verbraucht Ihr zusätzlich Energie, die hier Bruderpunkte genannt werden. Ebenfalls mehrere Stärken verfügbar gilt es Tastenkombis im richtigen Moment zu drücken um am Ende wenn alles klappt ein vielfaches an Schaden einer Einzelattacke dem Gegner zuzufügen. Nach einem Kampf bekommen beide Charaktere nun Erfahrungspunkte in verschiedenen Bereichen und der RPG Teil beginnt. Neben Level Up's steigen so der maximale HP Wert, die Angiffs und Verteidigungskraft oder auch die Anzahl der verfügbaren Bruderpunkte. Dazu kann man in einem kleinen Bonusspielchen den HP Wert mit einer Art Slot Machine weiter pushen. Hier greift das RPG Prinzip voll und ganz und ist danach sofort nachvollziehbar. Man merkt dies im nächsten Kampf wenn man mit dem gleichen Angriff mehr Punkte beim Gegner abzieht. Dabei steht es euch frei in den Welten diese einfachen Kämpfe anzunehmen oder zu umlaufen. Nicht wie in Pokemon zufallsgeneriert, sondern sichtbar trefft Ihr auf Gegner. Aber selbst dies ist nur der Anfang. Denn nur rumlaufen, Gegner erledigen und aufleveln wäre ein wenig simpel, selbst für dieses Spiel. Jetzt kommt der eigentliche Adventure und Story Teil. Insgesamt 12 Bereiche der Spielwelt kann man besuchen, wobei sich einige erst am Ende nach und nach erschließen. Dabei gibt es überall neben einem roten Faden in den Aufgaben auch zahlreiche Side Quests, die dem Spieler oft genügend Freiraum geben auch mal abseits des Weges Dinge zu tun. Nachteil das man so ab und zu auf Gegner trifft die eigentlich noch viel zu früh im Spiel kommen. Ihr habt so immer ein primäres Ziel im Spiel. Geht dorthin, trefft denjenigen oder holt dieses Item. Wie und wann Ihr dorthin kommt ist euch dann oftmals überlassen. Vor allem ab dem Zeitpunkt wenn unsere beiden Helden ihre Fähigkeiten nicht nur im Kampf verbessern. Denn auch hier greift alles ineinander. So kommt man anfangs laufend an Stellen die nicht durchdringbar sind weil z.b. ein Stein im Weg ist oder ein fetter Charakter im Wege sitzt. Haben beide eine der vielen Teilaufgaben gelöst bekommen sie plötzlich je einen Hammer und können diesen im Adventure Part einsetzen um Steine wegzubröseln oder um im Kampf auf Gegner zu schlagen.



Auch hier findet man Parallelen zu Paper Mario. Die Sprungattacke bringt z.b. nichts bei stachligen Gegnern und man setzt den Hammer ein. Das ganze wird dann soweit getrieben das der jeweils hinten stehende Charakter bei erlerntem Move den Vordermann mit dem Hammer schlagen kann. Mario wird so klein und kann durch Lücken laufen, wähend Luigi als Maulwurf im Sand herumwuseln kann. Nur so sind dann nach und nach Aufgaben zu lösen und ein nicht unbeträchtlicher Rätselteil hält Einzug im Spiel. Allerdings sind diese meist auf kleinem Raum und man merkt sehr schnell ob man hier schon weiter kommt oder ob noch etwas fehlt. Als wäre dies noch nicht genug stehen euch ebenso NPC's und Ortschaften samt Shops zur Verfügung. Allein hier kann man später reichlich Geld loswerden. Ob man nun neue Kleidung kauft, mit der man die Stats der Charaktere verändern kann oder Items die im Kampf wie auch außerhalb hilfreich sind. Diese Dinge wie auch ein Überblick über die RPG Stats kann man sich im gelungenen Pausenmenu zu Gemüte führen. Geld gibt es entweder unter Blöcken oder nach einem Kampf von den besiegten Gegnern. Aufgelockert wird das Gameplay neben reichlich schweren Boss Kämpfen durch kleinere Minigames. Oder wie wäre es mit einer Lorenfahrt durch einen Berg, wo man in der Tiefe des Screens beide steuert. Wobei das Hauptaugenmerk in den Aufgaben liegt. Man läuft von Location zu Location und bekämpft dabei eine Vielzahl an Gegnern. Kleine Hinweisschilder weisen immer den Weg zu einer bestimmten Location, so das man sich nicht verläuft. Unterstützt wird man dabei von einer excellenten musikalischen Umsetzung. Viele bekannte Stücke die man aus anderen Mario Spielen kennt und so typisch sind bekommt man zu hören, das man sich als Nintendo Spieler allein dadurch sehr schnell heimisch fühlt. Grafisch ist das Spiel ebenfalls etwas für's Auge. Farbenfroh und dennoch mit vielen Details und Animationen erkennt man auch hier immer wieder aus welchen Spielen vieles stammt. Vom Tiefgang her erreicht das Spiel zwar keineswegs ein Golden Sun oder FFTA, ist aber auch nicht einfach zu vergleichen. Die Stärke von Mario & Luigi liegt vor allem in der Mischung verschiedener Genres. Die vielen Abhängigkeiten durch die Aktionen die beide ausführen können und die Rätsel die dadurch lösbar sind. Das ganze gepaart mit einem gut gemachten RPG Part der wie zu Paper Mario Zeiten gefällt unterhält den Spieler. Auch die Spielzeit ist nicht die eines GS2 oder FFTA, dennoch sitzt man ca. 20 Stunden an diesem Spiel, was für GBA Verhältnisse angenehm viel ist. Gespeichert wird hier ebenfalls an bestimmten Würfel in den Welten, die oft zu finden sind. Wer dann wie schon erwähnt vielleicht auch mal mit Freunden zocken will bekommt Mario Bros. und dessen Battle Variante an die Hand und kann auch damit wieder reichlich Zeit verbringen.

Da beide Varianten auch mit nur einem Modul spielbar sind auch kein Groschengrab. Mario & Luigi ist ein Spiel mit einem äußerst frischen Gameplay das vor allem durch die Mischung vieler Genre seine Stärke entfaltet. Technisch einwandfrei sind die Aktionsfacetten beider Charaktere sehr hoch und erlauben nur im Zusammenspiel das Lösen der vielen Aufgaben und Rätsel. Das Battle Gameplay ist wie in einem Paper Mario wunderbar gelungen. Vor allem weil der Spieler die volle Kontrolle über Angriff und Verteidigung hat. Dazu eine grafisch und musikalisch überaus gelungene Präsentation die auch reichlich Humor mitbringt. Schön das man sich in diesem Spiel oftmals selber auf die Schippe nimmt. Viele kleine Animationen und Mimiken beider Helden zeigen viel Liebe zum Detail. Wer solche Action mag sollte zugreifen. In dieser Mischung wird es wohl nicht viele Spiele auf dem GBA geben.

PLUS - MINUS LISTE

+ Spaßiger Genre Mix
+ Viele Attacken beider Charaktere
+ Viele logischer Rätsel
+ Kampfmodus gelungen
+ RPG Part
+ Sehr viel Humor im Spiel
+ Gelungene Grafik/Sound
+ Technisch einwandfrei
+ Komplett Deutsch
+ Hohe Spielzeit

- Manche Bosskämpfe anfangs zu langatmig

ZUSATZINFOS / LINKS

- Publisher Nintendo

 

KONKURRENZ

- Final Fantasy TA
- Shining Soul
- Dungeons & Dragons
- Dokapon
- Medabots Rokusho Ver.
- Medabots Metabee Ver.
- Breath of Fire 2
- Breath of Fire
- Golden Sun
- Tactics Ogre

WERTUNG

GRAFIK:
84%

MUSIK/SOUNDEFFEKTE:
84%

MULTIPLAYER:
78%

GESAMTWERTUNG:
85%

 

Meinungen, Anregungen und sonstiges zum Test bitte an info@mag64.de

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

Zurück zum Seitenanfang