SYSTEM:           GameBoy Advance
ENTWICKLER:
Kemco

GENRE:             Shooter
SPIELER:          1 Spieler
HANDBUCH:    Mehrsprachig
Speicher:           Batterie

SCHWIERIGKEIT:    4 - 10
SECRETS:                NEIN
SPRACHHÜRDE:    Keine
PREIS:                       ca. 100DM
TERMIN:                     Erhältlich

Dieser Testbericht wurde geschrieben von Matthias Engert am 10.12.2001


CHEATS: NEIN
KOMPLETTLÖSUNG: NEIN
TIME TRIAL / SCORES: JA

So langsam füllen sich die einzelnen Genres und der Spieler bekommt überall immer mehr Auswahl. So sollte es auch sein. Was die Side Scroll Shooter angeht sind auch hier nun 2 Titel verfügbar. Gradius Advance von Konami und nun eben Phalanx von Kemco. Beide sind mittlerweile Klassiker und vom guten alten SNES vielen von euch sicher noch bekannt. Auch Phalanx , wie sollte es anders sein spielt in der Zukunft. Hintergrund ist der Planet Delia, zu dem der Kontakt verlorenging. Das Schicksal von 18 Millionen Bewohnern ist somit ungeklärt. Man schickt die Raumfestung Midas 1137 zum Planeten und ein Forscherteam wird auf den Planeten entsand. Doch nur ein letzter mysteriöser Funkspruch wird aufgefangen. Schlußendlich bleibt nur noch eine Möglichkeit. Das Geheimprojekt Phalanx A-144 ist so gut wie beendet und Einsatzbereit. Jetzt greift Ihr in das Geschehen in Person des Rick Sanada ein. Dieser genetisch verbesserte Pilot ist fähig den Raumjäger A-144 zu fliegen. Nach dem Einschalten wird dem Spieler zunächst die Story vermittelt, die mit einer der immer noch seltenen FMV Sequenzen des Starts beendet wird. Wieder nur ein paar Sekunden lang zeigt der GBA hier wieder seine Power. Danach erwartet den Spieler das Hauptmenu mit den Punkten Gamestart, Continue und den Options. Diese bieten relativ viel Einstellmöglichkeiten. Zum einen könnt Ihr aus 3 verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen, die Anzahl der Leben einstellen mit denen Ihr beginnt, sowie den Speed einstellen. Dieser ist ebenfalls dreifach einstellbar und erlaubt später angenehmes steuern je nach Vorliebe. Dazu könnt Ihr die Sounds des Spiels durchchecken und die Button Belegung verstellen. Das Spiel bietet wie auch Gradius eine Batterie. Allerdings und das ist positiver wird hier nach jedem Level gespeichert und man kann den GBA auch mal weglegen ohne jedesmal von neuem beginnen zu müssen. Jedesmal wenn Ihr ein Level geschafft habt wird automatisch gespeichert. Wählt man den Spielstart an beginnt nach einer kurzen Sequenz das Spiel. Vor dem Spieler liegen nun 8 große, um nicht zu sagen teilweise riesige Level die original aus dem SNES übernommen worden sind. Das Spiel basiert ja auf der SNES Version und wurde nur in kleineren Dingen angepaßt. Ziel in jedem Level ist zum einen zu Überleben und am Ende einen Obermotz zu besiegen. Der Weg dahin ist schwer, aber spielerisch top! Dabei geht Phalanx einen anderen Weg als die Konkurrenz, ws sich spielerisch sehr positiv auswirkt. Zum einen besitzt der Spieler eine Lebensanzeige aus 4 kleinen Energiebalken links unten im Screen. Jedesmal wenn Ihr einen Treffer kassiert wird einer abgezogen. Sind alle verbraucht nutzt Ihr ein weiteres Leben. Allerdings nicht an einem Rücksetzpunkt, sondern Live an der Stelle an der Ihr gerade draufgegangen seid.


Wer jetzt denkt das ganze artet in einer Easy Flugshow aus der wird sich umschauen. Phalanx ist definitiv härter als Gradius und kann es locker mit R-Type aufnehmen. Dabei ist das Spiel aber nicht unfair. Vor allem eben nicht da man nicht wie bei der Konkurrenz bei einer Berührung der Umgebung sofort draufgeht. Aber was hier an Gegnern auf euch losgelassen wird ist viel, clever und was die Bosse angeht echt heftig. Normal ist schon schwer. Hard halte ich für unmöglich durchzukommen. Dazu muß man Nachts wohl schon vom A-144 träumen. Gesteuert wird der Jäger logischerweise mit dem Kreuz. Die Steuerung ist sauber und äußerst flüssig. Mit der A Taste wird je nach Waffe Dauerfeuer ausgelegt oder in Einzelschüssen vorgegangen. Die B-Taste dient zum aktivieren der Bomben, die es extern gibt. Unten rechts hat man dazu eine entsprechende Anzeige. Pro Leben hat man 3 zur Verfügung. Allerdings positiv das selbst wenn man die Energieleiste mit einem entsprechenden Item auffrischt, auch dann die Bomben erneuert werden. Sie haben verheerende Wirkung und säubern den Screen. Vor allem bei den Endgegnern eine nicht zu unterschätzende Hilfe. Das ganze ist auch hier mit einem ausgeklügelten Upgradesystem aus. Es gibt im Spiel 8 verschiedene Kapseln, die entweder Gegner hinterlassen oder einfach so herumschwirren. Alle haben einen Buchstaben und somit auch eine Bedeutung. Eingeteilt sind diese in verschiedene Waffenarten. So gibt es neben Zielsuchenden Waffen, fette Laser, Panzerbrechende Raketen, als auch Kompressoren die einen bestimmten Waffeneffekt verstärken. Per L und R Taste kann der Spieler zwischen diesen durchschalten, so er sie zur Verfügung hat. Auch hier setzt Phalanx Maßstäbe was die grafische Umsetzung angeht. Bildschirmfüllende Kreisel, pulsierende Kugeln, die zahlreich auf dem Screen für Ordnung sorgen bis zu den Raketen und vielen kleinen Geschossen die sich ihre Ziele suchen. Es gibt Momente da weiß man nicht welches dieser beweglichen Waffen und Teile eigentlich der eigene Jäger ist. Was dem ganzen aber die Krone aufsetzt sind die Explosionen und grafischen Effekte der Gegner, Umgebungen und Waffen. Dabei kommt die Engine kein einziges mal in's Ruckeln. Technisch ein absolutes Highlight auf dem GBA. Die Level selber bieten alle verschiedene Umgebungen. Mal in den weiten des Alls, auf einem Planeten oder im inneren eines riesigen Raumschiffs. Satte schöne Farben und angedeutete 3D Hintergründe verwöhnen das Auge. Was den Sound angeht sind die Waffeneffekte cool gemacht. Die Hintergrundmusik ist eher vernachlässigenswert. Allerdings hört man sie auch kaum. Die Level selber bieten hier auch mehr Hindernisse als bei der Konkurrenz. Geschütze und Gegner sind nur ein Teil.

Mal unter Wasser mit sich aufbauenden Wänden, drehenden Hindernissen die umkurvt oder im richtigen Moment durchflogen werden müssen sorgen für reichlich Hektik. So muß ein Sidescroll Shooter sein. Wer R-Type mochte wird Phalanx lange den warmen Platz im GBA Schacht gönnen. Die Krönung ist für mich aber Level 5. Hier geht es im inneren eines gegnerischen Schlachtschiffes zu. Hier scrollt die Umgebung auch nicht, sondern Ihr bewegt euch einzig. Zunächst muß der komplette Pott umkurvt werden, dabei Geschütze und Antriebe zerstört werden um dann am Ende erstmal in das innere zu kommen und hier durch Röhren und Abzeige zum Ende zu gelangen. Das Teil ist anspruchsvoll ohne Ende. Im inneren hat man gut zu tun nicht anzuecken, da hier die Röhrensystem recht eng sind. Schade in diesem Zusammenhang ist das man nicht wie bei Gradius die Level auch mal einzeln anwählen kann. Entweder man spielt und speichert oder beginnt von vorn. Allerdings hat das Spiel diesen Effekt das man immer wieder von vorn beginnt. Durch den internen Highscore und damit verbundenen neuen Leben ab bestimmten Scoregrenzen will man es immer wieder besser machen. Dabei gibt es ab 100.000 Punkten ein neues Leben, geht danach ab 300.000 nur noch nach neuen 300.000 Punkten so weiter. Ebenfalls positiv, das man ein angefangenes Level wieder neu starten kann wenn man totalen Mist gemacht hat. Der Speicher wird nicht gelöscht, sondern bleibt. Also einfach GBA neu starten und los geht's. Phalanx ist der Scroll Shooter den man sich gewünscht hat. R-Type kann sich Zeit lassen. Auch wenn Gradius kein schlechtes Spiel ist, an Phalanx kommt er dicke nicht vorbei. Dazu ist das Spiel grafisch sehr gut, bietet spielerisch alles was dazugehört, die Energieleiste die auch mal mehrere Treffer einsteckt und Gegner die teilweise hart aber fair sind. Einzig Hard ist für die ganz verrückten unter euch. Auch hier eine dicke Empfehlung. Wer auf diese Spiele steht bekommt ein Menge für sein Geld.


PLUS - MINUS LISTE

+ SNES Klassiker
+ Schnelles Gameplay
+ Effektreich
+ Anspruchsvolle Gegner
+ Komplett deutsch
+ Energieleiste und Waffensysteme

- Nur ein Speicherslot
- Hard ist zu schwer
- Keine einzelne Levelanwahl

ZUSATZINFOS / LINKS

- Kemco Website
- Publisher Mitsui

 

KONKURRENZ

- Gradius Advance

WERTUNG

GRAFIK:
86%

MUSIK/SOUNDEFFEKTE:
76%

MULTIPLAYER:
--%

GESAMTWERTUNG:
90%

 

Meinungen, Anregungen und sonstiges zum Test bitte an info@mag64.de

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

Zurück zum Seitenanfang