Logo

Deutschland:erhältlich USA:erhältlich Japan:erhältlich

Das Testmuster wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Nintendo of Europe

Einer der Klassiker schlechthin - is Back. Mario hat es endlich mal wieder geschafft, seine Lieblingsgegnerschaft in die Karts zu ziehen und den Bär tanzen zu lassen. Zwar gibt es Konkurrenzprodukte und wird sie immer geben (gut so), doch Mario Kart ist halt das Original. Nichts verschafft mehr Glückseligkeit, als Yoshi, Bowser oder Wario einen roten Panzer auf den Pelz zu brennen. Das ist seit dem SNES und N64 so und wird nun eben erfolgreich auf dem GBA fortgesetzt. In jeder Systemumsetzung war Mario Kart ein Multiplayer Highlight. Demzufolge darf man auch auf dem GBA mit bis zu 4 menschlichen Gegnern auf Kollisionskurs gehen. Die „Schotten“ unter euch werden es gerne hören, das man zum spielen mit vier Mann nur ein Modul braucht. Also wenn das keine idealen Voraussetzungen sind um Kartbegeisterte um sich zu scharren, dann weiß ich auch nicht weiter. Zu Beginn muß man sich nun entscheiden, ob man im Single- oder im Linkmodus fahren möchte. Im Single Modus stehen euch der Mario GP, der Time Trial und der Quick Run zur Verfügung. Im Multiplayer dagegen, wie in allen Vorgänger Versionen, der GP (für 2 P), das Vs. und Battle (bis 4 P).

Wählt man im Single Modus den Time Trial oder Quick Run, kann man mit der Select Taste noch ein paar Kleinigkeiten regulieren. Beim Time Trial betrifft dies den Ghost, ob mit oder ohne gefahren werden soll oder ob die Tauschoption aktiviert werden soll. Ja, eine Tauschoption für den Ghost. Man kann bei Super Circuit zwei seiner Ghostfahrten einem Freund transferieren um ihm zu zeigen, wie der Hase läuft. Beim Quick Run stellt man dagegen nur die Rundenzahl auf 3 oder 5 Runden und entscheidet sich, ob auf der Strecke Münzen und items liegen sollen. Beim Quick Run und GP folgen nun die Einstellungen des Schwierigkeitsgehaltes im Rennen. Die Einteilung in ccm Klassen spiegeln wider, wie aggresiv und penetrant eure Gegner mit euch auf dem Kurs verfahren. Beim GP sollten sich auch die Veteranen der Kart Serie für die 50´er Klasse nicht zu schade sein. Streckenkenntnis erfahren und Streckencharakteristik kennenlernen ist die oberste Prämisse. Bei der Auswahl der Fahrer finden wir die ganzen alten Haudegen im Stall. Die unterschiedlichen Fahreigenschaften nehmen direkten Bezug aufs Renngeschehen und sollten mit Bedacht ausgesucht werden. Wer allerdings den „Schreihals“ Toad nicht leiden kann, der sollte auf dessen Beschleunigungsvermögen pfeifen und sich mit seinem Lieblingscharakter durchschlagen. Man kann sich allerdings auch überaschen lassen und die Fahrerwahl dem Zufallsgenerator überlassen. Zu fahren sind jeweils vier Cups mit vier Strecken. Sollte euer Abschneiden in den ersten vier Cups erfolgreich sein und ihr holt überall Gold, dann darf man sich am nun frei werdenden Super Cup probieren. Eure Startposition richtet sich nach dem Verlauf des letzten Rennens. Somit auch die Anzahl der Münzen am Start. Als erster hat man gerademal zwei Coins in der Tasche, als letzter immerhin noch 5. Wichtig ist es, gleich am Anfang den Power Start zu verinnerlichen.

Ihr werdet ab der 100 ccm Klasse merken, das das nicht unwichtig ist. Denn die Gegner sind durch die Bank „kontaktsüchtig“. Wenn man bedenkt, das jeder Kontakt 1 Coin kostet ...! Und wenn der „dicke Affe“ besonders schmusig drauf ist, hat man vor der ersten Kurve keine münze mehr und man bleibt bei der nächsten Berührung einfach stehen. Da kann man ihm schon mal eine schimmlige Banane zu Mittag wünschen. Ein Warnsignal und eine aufblinkende 00 oben links in der Ecke deuten auf eure misslige Lage hin, ziehen allerdings auch die Gegner magisch an. Obwohl alle scharf auf eure Münzen sind, haben sich in den vielen Rennen besonders der „dicke Affe“, „Schreischrat Toad“ und „Kollisions Junkie Wario“ negativ hervor getan. Wer nun noch behauptet, er habe keine besonders aggresiven Avancen gegen einen oder mehrer bestimmte Gegner, dem unterstelle ich heuchlerisches Gerede. So richtig heftig wird es aber erst bei 150 ccm. Da haben dann alle ein Messer zwischen den Zähnen. Nach jedem Rennen werden die obligatorischen Punkte für die Platzierung verteilt und dann geht es sofort zum nächsten Rennen. Nach jedem Cup erfolgt dann die Siegerehrung für die Plätze 1-3. In einer zusammenfassenden Bewertung wird die Zeit, Platzierung und gesammelten Münzen zusammen geworfen und eine „Note“ verfasst. Diese Benotung reicht von 3 Sternen (saustark) über A (ganz gut) bis zum E (naja). Hat man alle Cups goldig beendet und das auch noch in allen Klassen, dann sollte man sich die Zeit nehmen und noch einmal von vorn beginnen. Nun muß man neben dem Goldpokal auch noch mächtig Münzen abgreifen auf der Strecke, damit am Ende des Cups über 100 zu Buche stehen. Erst so werden die versteckten Kurse frei und man darf sich auf den historischen SNES Strecken austoben. Ehrlich, ich konnte mir eine Träne der Rührung nicht verkneifen. Im Multiplayer geht gewohnt richtig die Luzie ab. Egal ob man nun zu zweit den GP fährt oder mit mehreren den Battle auscheckt. Hier ist volles Action Programm garantiert und jeder Menge Spaß. Das ist schließlich das Erfolgsgeheimnis von Mario Kart was sich schon lange bewährt hat.
Alle 20 neuen Strecken bieten die volle Palette an Abwechslung, Streckenlänge, Hintergrundmusik - vom feinsten. Auf allen Strecken warten auch noch Hindernisse auf euch, um euch neben den anderen Kartchaoten auch noch das Leben schwer zu machen. Jeder der das Game gespielt hat wird mir Recht geben bei begriffen wie: Pfützen, Shy Guy Tipi´s, Schneemänner oder auch der Treibsand und die Geister. Und das ist nur eine kleine Auswahl. Wie schon erwähnt, hat jede Strecke seine eigene Background Musik, die völlig zum Thema paßt. Die gewohnt liebliche Darstellung und das satte Farbprogramm zeugen von einer wahren meisterlichen Hand, die viel Liebe zum Detail zeigt. Man könnte nun die Lobeshymnen noch ewig laufen lassen lassen. Tolle Action, voller Speed und bekannte Lieblingsgegner sind immer noch die perfekteste Mischung für ein Spitzenspiel. Und mit Mario Kart Super Circuit hat man ein Spiel, was jung und alt, einen oder mehrere Spieler lange zeit mit perfekten Spaß unterhält.

Cheats zu Mario Kart Super Circuit

Time Trial Wettbewerb zu Mario Kart Super Circuit

WERTUNG

Jens Morgenschweiss
(13.09.2001)

Lesereinschätzungen zu Mario Kart Super Circuit

Lesereinschätzung von Marcel Jaquet.

Magazin64@aol.com