Die Bilder zu diesem Test wurden mit einem Capture Board der Firma Fast erstellt.

Logo

Das Testmuster wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Electronic Arts

Gleich zu Beginn des neuen Jahres, schlägt EA im wahrsten Sinne des Wortes zu. Mit WCW Mayhem. Ein weiteres Wrestlinggame am N64 Horizont. Auch Mayhem muß sich an seinen "älteren" Vorgängern messen lassen. Insgesamt 50 Wrestler der WCW stehen oder taumeln bei Mayhem im Ring. Wobei die WCW eigentlich nur als Dachverband agiert. Viele Wrestler sind ja in eigenen kleinen Grüppchen und Vereinen untergebracht. Ich denke da an Gruppen wie NWO Black and White, NWO Wolfpac oder die reine WCW. Aus jeder Riege sind die besten am Start. Typen wie Sting (der rote natürlich), Kevin Nash, Stevie Ray oder auch DDP. Noch bevor ihr Zugriff auf das Mainmenu habt, checkt das Modul erst einmal eure MemCard, ob schon ein Savegame verewigt wurde. Wenn nicht, werden spärliche 22 Pages für die Options verwendet. Danach kann man das Mainmenu nutzen. Ob nun zu einem Quickmatch, wo man schon einmal in die Materie hineinriechen kann, oder man startet gleich voll durch und stürzt sich in ein Main Event. Dort steht gleich die Creme de la Creme an Events zur Verfügung. Zum Bsp. ein Handicap-,Triangle-, Tag Team Match oder gar die Battle Royal. Bei Quest for the Best steigt das Gerangel um die Gürtel, die von ihren Besitzern zu holen sind. Man beginnt um den Kampf um den TV Title, gefolgt vom U.S. Heavyweight und dem WCW Championchip.
Vor dem Auswählen des Wrestlers werdet ihr nach dem Schwierigkeitsgrad gefragt. Nicht ganz ohne Grund, den je nach Schwierigkeitsgrad werden versteckte Kämpfer freigespielt. Denn wenn ihr anschließend durch die Listen scrollt werdet ihr viele Fragezeichen sehen. Der nächste Bildschirm zeigt den momentanen Titelinhaber und die Herrausfordererliste. Als Frischling seid ihr natürlich nicht gesetzt. Man muß ja seinen Ruf erst einmal erarbeiten. Also schickt die Konkurrenten auf die Matte und den Titelverteidiger gleich hinterher. Gut ist, das man nach jedem Fight speichern kann. Auf sagenhaften 2 Pages. Der Einmarsch der Gladiatoren erfolgt mit original Musik und Gesten der Wrestler und einer angedeuteten Pyroshow. Untermalt wird das ganze von einem stimmgewaltigem Kommentator und Hallensprecher. Schon bei der Vorstellung der Kämpfer kann man hören, wem das Publikum mehr zugeneigt ist. Doch dann geht es auch schon los. Wer sich noch nicht ganz so mit der Tastenbelegung und der Movelist klar ist, kann im Pausenmenu unter Controller Layout nachsehen. Dort sind alle Situationen und welche Taste welchen Move erzeugt erläutert. Leider muß ich sagen, sehr undetailiert. B=Grapple Move, A=Grapple Move u.s.w. Das haben wir auch schon mal besser gesehen. Dafür sehen wir eine glasklare Grafik mit einer dynamischen Kamerafahrt und gut zu unterscheidende Moves. Für alle die sich mit den Moves nicht so auskennen, sagt der Kommentator fast jeden an. Insgesamt macht der Schreihals am Mikro eine verdammt gute Figur. Von einem überraschten "What is this???" bis zum vielsagenden "Oh-Oh!!!". Unten im Bild sehen wir das Sympathiemeter. Je besser ihr in den Augen der Fans kämpft um so mehr wird es für euch ausschlagen. Ist es rot und blinkt, dann kann man einen Finishermove landen. Das wird auch angezeigt mit "Finish Him". Außerhalb des Ringes liegen diverse Stühle umher, die man auch gut für seine Zwecke gebrauchen kann. :-) Sollte man keinen Bock mehr auf den Ring haben und mal was anderes sehen wollen, bei Mayhem kein Problem. Geht einfach aus dem Ring Richtung Ausgang und seht zu, das euer Gegner nachkommt. Dann wird es interessant. Ihr landet in einer von 13 verschiedenen Backstages . Das kann ein Korridor sein, oder ein Parkplatz oder das Badezimmer. Dort kann man natürlich auch das Match beenden. So klettert ihr die Herausfordererleiter immer höher und irgendwann seid ihr fällig für den Titelkampf.
Danach kann man saven und es geht stehenden Fußes weiter zum nächsten Gürtel. Wenn ihr eure Titel nicht übersaven wollt, kann man jeden Wettkampf einzeln speichern. TV Title (A), Heavyweight Title (B) u.s.w. So kann man schön den Überblick auf der MemCard halten. Sollte ein versteckter Wrestler freigespielt worden sein, wird das angezeigt und in den Options auf der Card gespeichert und er steht dann im weiteren Spielen zur Verfügung. Wer mit all den angebotenen Kämpfern nichts anzufangen weiß, der kann im Mainmenu seiner Kreativität freien Lauf lassen. Bei Edit Name kann man nicht nur den Fighternamen eingeben, sondern auch aus etlichen Spitznamen wählen. Die Moves und dazugehörigen Finisher werden dann von andern Stars übernommen. Die Statur, Hautfarbe, Gesicht und Haarfarbe werden Separat eingestellt. Unter personelles legt man die Gruppe fest, in der der Wrestler zugehörig ist (WCW, Wolfpac ...) Die Einmarschmusik richtet sich dann auch nach dem jeweiligen Verein. Noch den Kampfstil festgelegt, ob nun technisch begabt, kraftvoll oder einfach nur böse. Im letzten Menupunkt legt man noch die Werte für zum Bsp. Kraft, Speed oder Ausdauer fest. Und schon ist eure Kampfmaschine einsatzbereit. Ihn kann man dann zu jeden Event laden und den Ring aufmischen. Der Menupunkt Pay per View Passwort beinhaltet nicht nur das erwähnte Pay per View sondern ist der allgemeine Eingabeplatz für Passwörter. Dort kann man sich zum Bsp. alle versteckten Wrestler "ercheaten" oder alle 13 Backstages u.s.w. Natürlich kann man auch so zum World War III gelangen, eine dieser Pay per View Events, um dort Billy Kidman gegen Lex Luger antreten zu lassen. Die Eingabe der Passwörter ist allerdings recht mühsam, da auf Groß- und Kleinschreibung zu achten ist. Der letzte Menupunkt im Mainmenu sind die einfachen Options , in denen man die lautstärke der Fans, Kommentatoren oder des Sounds regulieren kann. Mayhem glänzt durch eine gute Grafik, Movedarstellung, den Kommentator und der Akustik allgemein sowie dem neuen Feature der Backstage Arenen. Auch die Darstellung und Gestaltung der Wrestler ist fast authentisch.
Nur an der Ausführlichkeit der Movelist hätte man noch mehr Zeit verwenden sollen. So sind die Aufgabe Moves am Boden sehr spärlich und wo der Finishing Move steckt, wird EAs Geheimnis bleiben. Meiner persönlichen Einschätzung nach, behält WCW Revenge als Gesamtpaket eine Nasenspitze Vorsprung. Wer hingegen sein erstes Wrestlinggame kaufen will, sollte Wrestlemania als Referenzprodukt heranziehen und vergleichen.

Cheats zu WCW Mayhem

Wertung

Jens Morgenschweiss
(11.01.2000)

Magazin64@aol.com