F1 World Grand Prix 2

Das Testmuster wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Konami Europe

Wer auf dem GBC Formel 1 Feeling haben wollte hatte bisher kaum Auswahl. Nur der erste Teil von F1 WGP bot dem GBC Besitzer WM Läufe mitsamt Lizens und allen drum und dran. Allerdings sind die basierenden Date nun doch schon älter und es wurde Zeit für eine Neuauflage. Der zweite Teil, der diesmal von Konami bei uns vertrieben wird bringt zumindest aktuellere Daten mit. Der zweite Teil gibt es nun die Möglichkeit die komplette 99er Saison nachzuspielen. Was heißt das Eddie Irvine noch bei Ferrari ist und Michael Schumacher durch euch auch alle Rennen nach Silverstone fahren kann. Auch eine Premiere für Nintendospieler gibt es hier. Denn zum ersten mal in einem Nintendo F1 Spiele kann man die Strecke von Malaysia fahren, wo Michele, wie er bei den Tifosi genannt wird ein beeindruckendes Comeback feierte. Erst mit F1 Championchip Racing von Ubi Soft, das auch für den GBC erscheint wird sich dies ändern. Nach dem Einschalten erwartet euch ein Intro das aber diesmal nicht in Form eines kleinen Videos wie im ersten Teil daherkommt sondern sämtliche Teams und ihre Fahrzeuge vorstellt. Das Hauptmenu und alle anderen Menus sind recht futuristisch gestaltet. Das Hauptmenu offenbart dem Spieler viele Möglichkeiten. Zum einen natürlich die Meisterschaft, einem Schaurennen, dem Time Trial, dem wieder enthaltenen Szenario Modus, dem Duell Modus für 2 Fahrer über Linkkabel und natürlich die Options. Die Options bieten euch ebenfalls viele Möglichkeiten. Neben der Sprachwahl, die auch Deutsch enthält kann man den Sound anpassen, den Tacho oder auch die Pfeilanzeige. Desweiteren kann man sich die Rekorde auf allen Strecken anschauen. Was heißt das F1 WGP II wieder mit integrierter Batterie daherkommt. Gespeichert wird übrigens ohne euer zutun nach allen möglichen Events. Selbst nach einem freien Training oder dem Warm Up wird immer automatisch gespeichert. Wem also mitten im Rennen die Batterien oder der Akku ausgeht braucht nicht völlig von vorn zu beginnen. Ein angenehmes Feature.
Kern des Spiels ist wieder der WM Modus wo man auf 16 Strecken beweisen muß wer der Chef im Ring ist. Zunächst wählt man sein Team aus, die Dank der FIA Lizens natürlich original enthalten sind. Bei mir keine Frage das der rote wieder zum Zuge kommt. :-) Danach wählt man den Fahrer des Teams und den Schwierigkeitsgrad. Nur zwischen Einfach und Profi kann man wählen. Doch auch auf Einfach sollte es euch nicht zu einfach gemacht werden. Als nächstes wird euch der Kurs vorgestellt und Ihr wählt Rennspezifische Dinge aus. Diese wählt man vor jedem Rennen. Man kann die Boxenstops und eine Schadensanzeige aktivieren, sowie das Wetter fest auf sonnig oder auf Variabel einstellen, wobei Regen dann immer wieder auf euch wartet. Zu guter letzt stellt Ihr die Rennlänge zwischen 2, 4 oder 8 Runden ein. Danach erwartet euch 16x der Rennvorbereitungsbildschirm. Ihr habt die Möglichkeit eine 2x ein freies Training zu fahren, das Quali Training, das Warm Up vor einem Rennen und natürlich das Rennen. Wählt Ihr sofort das Rennen werdet Ihr natürlich vom letzten Platz aus starten. Habt Ihr euch für einen Punkt entschieden erwartet euch ein Setup Bildschirm, der für GB Verhältnisse recht ausladend ist. Ihr könnt die Getriebeübersetzung verändern, aus 5 verschiedenen Reifentypen wählen, den Front und Heckspoiler 4fach verändern und die Benzinmenge einstellen. Unten werden für ungeübte Spieler die Auswirkungen in Form von Balkenanzeigen verdeutlicht. Danach geht es auf die Strecke. Der Screen wirkt sehr übersichtlich obwohl relativ viele Anzeigen vorhanden sind. Oben habt Ihr eine Streckenübersicht auf der im Rennen der jeweils vor euch fahrende Fahrer und Ihr als Punkte dargestellt werdet. Neben Anzeigen zu Runden und Zeiten habt Ihr unten einen Tacho und Drehzalmesser, sowie die Positionsanzeigen. Sehr schön ist die Schadensanzeige. Bauen eure Reifen ab oder habt Ihr euch bei Kollisionen den Flügel beschädigt werden diese farblich unterlegt. Meist ist dann ein Besuch in der Box notwendig. Auch dies ist sehr gut gelöst. Man drückt in der Runde in der man in die Box will einfach die Selecttaste und der Eintrag PIT erscheint unten im Screen. Nähert Ihr euch der Box werdet Ihr automatisch reingeholt. Danach stellt Ihr eure Dinge ein und die Uhr zählt.
Die schnellsten sind die Jungs zwar nicht, aber dafür werdet Ihr immer nach der Boxenausfahrt abgesetzt. Im Rennen gegen die Konkurrenten merkt man schnell das diese sehr intelligent fahren. Sie blockieren euch wenn nötig, lassen euch aber vorbei wenn sie merken das Ihr in der besserer Position sein. Dabei ist es wie im richtigen Leben. Bremst Ihr zu spät und könnt die Kurve nicht mehr optimal fahren gehen sie wieder an euch vorbei. Gerade bei 8 Runden Rennen und aktivierten Boxen und Schaden werden die Rennen sehr interessant. Und das schon im Einfach Modus. Auch das Setup wirkt sich sehr gut aus. Nur auf Speed zu setzen ist falsch. Denn gerade bei einigen Kurven wie Monaco wird dies deutlich. Kommt man nämlich auf den Randstein wird der Wagen langsam und dreht sich unter Umständen. Im Profi Modus ist es eine Spur extremer. Auf Strecken wie Monza oder Silverstone dagegen kann man das Speed Setup wählen. Auch zeigt sich das zumindest im Top Speed jeder Wagen etwas anders ist. Das ein Minardi langsamer ist als ein Ferrari merkt man. Da nützt auch das beste Setup nichts. So ist F1 WGP II recht anspruchsvoll. Selbst im Einfach bin ich gerade mal mit 2 Punkten Vorsprung Weltmeister geworden. Was mich dagegen etwas stört ist die Tatsache das wenn Michael Schumacher gewonnen hat fast immer auf Platz 2 und 3 Häkkinen und Coulthard liegen. Die Konstrukteurs WM zu gewinnen ist sehr schwer da Teamkollege Irvine selten in den Punkten landet. Der Gamespeed ist bei HG sehr hoch. Nur das Beschleunigungsverhalten wirkt ein bißchen träge. Vor allem weil die Gegner immer besser beschleunigen als man selber. Habt Ihr einen Konkurrenten genau hinter euch erscheint ein Pfeil und man sieht genau wo er hinter euch ist und kann somit sehr gut und ohne Fahrfehler lange Kampflinie fahren. Auch Kollisionen sind oft an der Tagesordnung. Meist ist jedoch man selber der Dumme, da einen danach meist viele andere überholen. Der Profi Schwierigkeitsgrad unterscheidet sich nicht so sehr vom Einfach Modus. Nur die Möglichkeit sich zu drehen ist etwas extreme. Vor allem im Regen muß man schon wissen was man tut. Aber es macht aus dem Spiel was, da es wirklich Anspruch bietet und bei weitem nicht zu leicht wird. Schade ist das man nach dem Gewinn des WM Titels keine Belohnungen bekommt. Hier hätte man sich mehr einfallen lassen können als einen Titelbildschirm
Wer sich aber durch eine WM gekämpft hat und die Eigenschaften des Wagens kennt kann sich an den auch auf dem N64 vorhandene und beliebten Szenario Modus machen. Dieser wurde hier etwas abgespeckt und bietet insgesamt 15 verschiedene Szenarios aus der realen 99er Saison. Jeweils ist drei Schwierigkeitsstufen verpackt müßt Ihr vorgegebene Situationen mit den unterschiedlichsten Fahrern bewältigen. Technisch bedingt sind es meist Überholmanöver oder ausbremssituationen. Alle sind relativ kurz gehalten und können wieder mit 1, 3 oder 5 Punkten belohnt werden. Je nachdem wie gut Ihr viele Situationen gelöst habt. Hier hat man den Schwierigkeitsgrad etwas entschärft. Der erste Teil war in diesem Punkt wesentlich schwerer. Wer einen Freund hat kann sich im Duell Modus nun auch Rad an Rad Kämpfe liefern. Linkkabel eingesteckt und los gehtís. Zusammenfassend kann man sagen das der WM Modus allein den Kauf rechtfertigt. Sehr Anspruchsvoll ohne unfair zu sein bietet er mehr Fahrspaß als der erste Teil. Grafisch hat sich das Scrolling verbessert. Randbebauungen sind selten und nur am Horizont werden Objekte dargestellt. Es ist aber ausreichend, da man mit der Strecke und den Gegnern genug zu tun hat. Enthalten sind aber Tunnel oder Brücken wie in Monaco oder Suzuka, die auch grafisch so dargestellt werden. Wer den ersten Teil besitzt und Spaß hatte kann hier sorglos zugreifen. Neueinsteiger bekommen momentan nichts besseres. Erst mit F1 Championchip Racing kann sich dies ändern.

Time Trial Wettbewerb zu F1 World Grand Prix 2

Wertung

Matthias Engert
(04.05.2000)

Magazin64@aol.com